Warum Sie On-Page-Suchmaschinen-Optimierung brauchen!

FINDEN UND GEFUNDEN WERDEN IST ALLES IM INTERNET -

HIER WIRD DAS WERKZEUG DER ON-PAGE SEO ERKLÄRT

____

Schöne Seiten alleine machen den Braten noch nicht fett. Denn wenn sie nicht gefunden werden, hat keiner was davon - Sie als Betreiber der Seite schon gar nicht. Aber es gibt Abhilfe. Zu den verbreiteten Werkzeugen, eine Seite in Suchmaschinen auffindbar zu machen, gehört die One-Page SEO oder Suchmaschinenoptimierung durch einen Webdesigner. Der Zweck und das Ziel dieses Werkzeugs ist, Ihre Texte auf der Webseite derart mit Schlüsselbegriffen zu pfeffern, dass Google und andere Suchmaschinen draußen Appetit darauf bekommen und Ihre Webseite unbedingt vernaschen möchten. Voila, der Besuch eines Searchbots (Crawler) erfolgt und Ihre Webseite wird von Suchmaschinennutzern beim Eingeben ihrer Suchbegriffe, die mit Ihren verstreuten Schlüsselbegriffen auf der Seite möglichst konform sein sollten, in den Suchmaschinenlisten auffindbar - und möglichst weit vorne möchen Sie auch landen.

 

 

Die Suchmaschinen ändern ihre Konditionen für beste Auffindbarkeit in den Suchergebnissen ständig, so dass die Seitenkompositeure ständig am Ball bleiben müssen, um nach den neuesten Kriterien für Auffindbarkeit zu sorgen. Keyword-Stuffing zum Beispiel führt (glücklicherweise) gar nicht mehr zum Ziel - und das sollte der angenehmen Lesbarkeit einer Seite einen großen Dienst erweisen. 

WAS SIND NUN DIE KRITERIEN FÜR GUTE ON-PAGE SEO?

____

  • Prägnante, kurze Webadressen (URL) sind von Vorteil, viele Worte in der Adresse dagegen nicht.
  • Eine treffende Auswahl von Schlüsselbegriffen (Keywords) in vernünftiger Häufigkeit. Sie werden von den Suchbots der Suchmaschinenbetreiber gesucht und gefunden - und verglichen mit dem, was Sie eingeben, wenn Sie etwas suchen. Übereinstimmungen machen also das Erscheinen in der Ergebnisliste wahrscheinlicher. Die Auswahl richtiger Keywords ist ziemlich wichtig.
  • Einige Hilfsmittel beim Aufsetzen einer Webseite dienen ebenso der Charakterisierung und der Auffindbarkeit, dies sind Title-Tag, Meta-Description, Alt-Tag und Headline-Tag. 'Tag' ist das englische Wort für eine Art virtuelles Etikett, mit dem Dinge von Wichtigkeit für einen Bot gekennzeichnet werden. Die Meta-Description gibt eine Art kurze Inhaltsbeschreibung innerhalb einer maximalen Anzahl von Zeichen für Ihre Seite. Alt-Tags stehen an Stelle von Bildern, wenn diese, aus welchen Gründen auch immer, nicht geladen werden. Headline-Tags sind Überschriften auf der Seite in abfallender Bedeutung (H1 bis H6).  Beim Title-Tag handelt es sich um den Webseitentitel, der in den Suchergebnissen auftaucht. All diese Dinge werden mit analysiert, um herauszufinden, wovon die Webseite handelt und ob das nun für einen Suchenden von Interesse sein könnte. Ein Webdesigner versucht all diese Hilfsmittel auszuschöpfen, um Ihre Seite nach vorne zu bringen. Wie gesagt, die Kriterien unterliegen einem steten leichten Wandel im Ermessen der Suchmaschinenbetreiber.
  • Die Suchmaschine interessiert sich auch für interne Links und die Struktur der Webpräsenz. Auf diesen Links navigiert sich ein Nutzer quer durch Ihr Webangebot, wird durch die Seiten geleitet, klickt sich durch die Artikel eines Shops und den Warenkorb-Ausgang, usw. Eine gute Struktur sagt der Suchmaschine, dass hier sinnvoller Aufbau herrscht und die Webseite für den Suchenden brauchbar ist. Sie folgt jedem einzelnen internen Link und beurteilt seine Nützlichkeit. Wenn Sie der Suchmaschine auch gleich eine Straßenkarte bieten können, um sich in Ihrer Großstadt von Webseite zurechtzufinden (mittels xml-sitemap), um so besser.

  • Gut und schön, hätten Sie auch vermutet, dass selbst die Geschwindigkeit des Seitenaufbaus mit ins Ranking einfließt? Jetzt wissen Sie es. Eine Seite mit kurzer Ladezeit ist also besser als eine, die vollgestopft mit Inhalten ewig dafür braucht. Und der menschliche Besucher hat noch weniger Geduld und ist bis dahin wahrscheinlich auch wieder verschwunden... Viele Bilder auf der Seite sind übrigens ein Hauptgrund für exzessive Ladezeiten, und dagegen sorgen Sie vor durch Verwendung komprimierter Bilder.

  • In erster Linie wollen wir menschliche Besucher zufriedenstellen. Ein alter Grundsatz im SEO Gewerbe besagt, dass Suchmaschinenbots keinen Umsatz generieren, sondern allein menschliche Nutzer. Das haben wir im Blick, wenn wir die Webseitenstruktur sinnvoll arrangieren und sich der Nutzer intuitive darin bewegen kann, um zu finden was er sucht. Optimal also, wenn die Suchmaschine die Struktur nützlich findet UND der Mensch dem beipflichtet.

  • On-Page Suchmaschinenoptimierung beachtet ferner die Erfordernisse des responsiven Designs, damit die Seite auf allen Arten gängiger Endgeräte gleich gut wiedergegeben wird (und brauchbar bleibt).
  • Und nicht zu vergessen: Guter Inhalt, der möglichst einzigartig ist.